Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

löffelfutter, n.

löffelfutter, n.
behälter für löffel (vgl. futter theil 4¹, 1073): loffelfuter, cocleabulum, coclearium, loffelkorbel. voc. inc. theut. n 2ᵃ; einen schüsselkorb oder leffelfutter. Luther 3, 68ᵃ;
wann er (der in die ehe kommt) nun die schüssel hat, so hat er nicht
ain schüsselkorb der zuͦ gehört, der ist entwicht,
auch hat er nicht ain pfannen,
so hebt sich grein und zannen;
wa leffelfuͦter?
im wäre basz dahaim gewesen bei seiner muͦter.
Uhland volksl. 718;
ich wil euch geben ein löffelfuter (als hochzeitsgeschenk).
fastn. sp. 576, 11.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1124, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„löffelfutter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6ffelfutter>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)