Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

losung, f.

losung, f.
das losen, mhd. lôʒunge.
1)
das werfen, ziehen des loses zur befragung des geschicks, zum erfahren der zukunft u. ähnl.: ahd. sortitus lôʒunga Virgilgl. in Haupts zeitschr. 15, 40, 418; nhd. loszung, vulg. das loszen, sortilegium, uti sortibus. voc. inc. theut. n 2ᵃ; loszung, loszwurf, sortitio, durch loszung widerfaren, sortito obtingere Maaler 274ᵈ; losung gebrauchen in erwölung zu gaistlichem und weltlichem ampt. beichtb. von 1579 bei Schm. 1, 1519 Fromm.
2)
bei grenzsteinsetzungen (man wies land durchs los an, vgl. los 5 und 8, a), die zeichen, die man unter den stein legt (asche, kohlen, glas u. s. w.).
3)
wie los (no. 11, sp. 1156) die bedeutung des latein. tessera, parole, erkennungszeichen angenommen hat, so scheint auch das in diesem sinne seit dem 16. jahrh. häufige losung hierher zu gehören, da sonst zusammenhang weder mit losen hören, noch mit losen loswerden wahrscheinlich ist. das wort hat seine bedeutung sehr ausgebildet.
a)
erkennungszeichen der krieger éines heeres untereinander, gewöhnlich durch ein wort: losung der kriegszleüt, oder krei, tessera, symbolum Dasyp.; da nun die zeit kam nach mitternacht, liesz er sein gesellen aufwecken, den gab er die kreid und losung. Livius von Schöfferlin 150ᵃ; losung ist ein besonder wort, etwan eines heiligen engels, thiers, landts oder sonst eines dings, so jhm der feldtherr jeden abendt erwehlet, aufschreibt in sein heimlich schreibtäfelein, damit nicht vielleicht jhm ein anders im sinn, und darausz viel unrahts käme. Kirchhof milit. disc. 143; feldtgeschrei und losung. 155; und er lagert sich bei Modin, und gab diese wort jnen zur losung, gott gibt sieg. 2 Macc. 13, 15; jr losung und geschrei, das sie in streiten und in kriegen gebrauchen. b. d. liebe 266ᵈ; welcher da auf der wacht trunken und voll begriffen wird, also, dasz er seine wacht nit nothdürftiglich versehen, oder die rechte losung nicht von sich geben kan. kaiserl. kriegsrecht bei Böckler kriegsschule 370; indem die Syrakusaner mit lautem rufen und schreien die nötigen befele austheileten, maszen bei nachtzeiten keine andere losung stat fand. Heilman Thucyd. 963;
die losung braust von heer zu heer.
Schiller die schlacht;
schalle zu dem heiligen strande
losung dem gelobten lande:
Godofred und Solyma!
Göthe 2, 47.
aber auch durch anderes: sie hatten aber eine losung mit einander, die menner von Israel und der hinderhalt, mit dem schwert uber sie zu fallen, wenn der rauch von der stad sich erhübe. buch d. richter 20, 38; deszhalben so wil ich auf meinem helm zu einer losung führen und haben einen löwen. buch d. liebe 270ᶜ; darauf gaben sie das abgeredete zeichen mit einem angezündeten feuer .. so bald Brasidas die losung sahe: brach er mit seinem heer auf. Heilman Thucyd. b. 4, cap. 112.
b)
auch sonst erkennungszeichen derer, die unter einander verbunden sind, durch wort oder anderes: so spricht Christus auch nicht, da er (das abendmal) befihlet und einsetzt, solchs thut zu ewer losung, euch unternander zu kennen und zu lieben, sondern also, solchs thut zu meinem gedechtnis. Luther 3, 380ᵃ; findet was ich durch dise pitagorische versimpele simbolen, und geheime losungen gesuchet hab. Fischart Garg. 22ᵃ; zur losung und kennzeichen, daran man die gute catholischen von den ketzern unterscheide. bienk. 71ᵃ; item was es bedeute, dasz er seine heimlichkeit und secret dem brot und wein also in die oren ramt und laustert, als wolt er ein heimliche losung geben. 158ᵃ; Amandus stielt sich heimlich von ihnen abe, gibt eine losung, die thüre gehet auf und schleicht mit Pickelhäring gar heimlich hinein. Schoch stud. leb. K 5; die loosung und das nothzeichen, das ich dich lehre, lautet: stock, stein, gras, grein. Immermann Münchh. 4, 57.
c)
zeichen, dasz etwas nach einem verabredeten plane geschehen solle, signal: bisz der steuermann .. die losung hören läszt, da heiszt es auf, auf ins schiff. Chr. Weise kl. leute 268;
(der schüler) auf latein laut reden gund (begann),
welchs denn der pfarrer wol verstund,
dem er ein solche losung gab,
das er die butten baldt warf ab.
B. Waldis Esop 4, 66, 217;
auch verabredung selbst: so ist die losung, um eins nach mitternacht, hörst du? Fr. Müller 3, 161.
d)
vielfach in freier und bildlicher verwendung; an den militärischen sinn des wortes angelehnt: schon früher und wiederholt auf die natur gewiesen, wollten wir daher nichts gelten lassen als wahrheit und aufrichtigkeit des gefühls, und den raschen derben ausdruck desselben,
freundschaft, liebe, brüderschaft,
trägt die sich nicht von selber vor?
war losung und feldgeschrei, woran sich die glieder unserer kleinen academischen horde zu erkennen und zu erquicken pflegten. Göthe 26, 57; Philipp der zweite sandte ihm (Brabant) einen henker, und die losung des krieges war gegeben. Schiller 775ᵇ;
alle Niederlande stehen
auf seine losung auf.
don Carlos 4, 3;
mord ist jetzt die losung.
der menschheit bande sind entzwei.
5, 4;
man wartet
nur auf die losung, von mir abzufallen.
5, 5;
da zerret an der glocke strängen
der aufruhr, dasz sie heulend schallt,
und, nur geweiht zu friedensklängen,
die losung anstimmt zur gewalt.
glocke v. 361;
im sinne von kennzeichen, wahrzeichen: da stürmten sye die heüser ausz, .. nötigten die einwoner jn profandt anzuͦzeigen mit groszer marter, sunderlich wa sie noch wollmögende leüt fanden, das jhr losung war, es were noch etwas vorhanden. S. Frank chronica 1531 39ᵃ; dasz das brot sein wäsen nicht verändere, noch der leib Christi selbs wesenlich werde, sonder dasz es sei ein gewisses sacrament oder heiligs warzeichen, urkund, losung, treufestigung, vesthalm, pfand und sigel ... bienk. 81ᵇ; Montagne sagt, er liebe die aussprüche, die mit der losung der menschlichen schwäche und bescheidenheit, oder den beisätzen: ich glaube, mich dünkt, es scheinet, u. s. w. gemildert sein. Heilman Thucyd., vorrede s. 17; hirngespinnsten durch die losung des religionseifers ein ehrwürdig ansehen geben. Kant 6, 125;
cymbel und drommete
und pauke melden, dasz — Zevs trinkt,
und prosit! seiner lieblingstochter winkt.
doch lauter, als die losung, tönen klagen
aus allen gegenden.
Gotter 1, 62;
auch stichwort, merkwort: da must was hand und fusz hat laufen, und jm bringen zu saufen, das war die losung. Garg. 111ᵇ; er selbst (ein wucherer) war nicht viel anders, als eine gemeine plage. geld war die losung, damit mochte gott und himmel bleiben, wo sie kunten. Chr. Weise erzn. 94 Braune; geld ist die losung! Kant 10, 303;
dem bedauern und dem neide
sind wir keine losung zum gespräch.
Gökingk 1, 45;
komm, Heinrich! fried und eintracht schweben
von nun an über uns! komm, lasz, im besten wein,
am tage, der dich mir gegeben,
auf diese loosung uns den blanken becher weihn!
Gotter 1, 293;
er ging zu fusz, gestützt auf einen derben stab,
und seine losung war: ich lobe mir das leben.
317;
er war die losung, er, für raubbegier und wuth.
2, 370;
auf erden war in unserm hause
der grusz des mordes gewisse losung.
Göthe 9, 58;
eh spreche welt und nachwelt meinen namen
mit abscheu aus, und Friedland sei die losung
für jede fluchenswerthe that.
Schiller Wallenst. tod 1, 7;
sie zu befreien, ist die losung.
M. Stuart 2, 3;
das neue jahr wird blutig untergehen,
und streit und mord die ewge losung sein.
Körner werke 2, 95;
die freiheit sei der stern!
die losung sei der Rhein!
M. v. Schenkendorf in Wackernagels leseb. 2 (1876), 1538.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1199, Z. 35.

losung, f.

losung, f.
nach losen loswerden no. 3 sp. 1189, in der sprache der jäger, die excremente des wildes: die losung heiszen des hirsches excremente, oder was hinten heraus fällt. Döbel jägerpract. (1746) 17; präparierten aus der losung eines hamsters .. gewisse amulete. Wieland 15, 331;
die losung (des marders) riechet, recht wie bisam.
Brockes 6, 238;
wenn der dachs ihm (dem fuchse) ja zu stark, soll er seinen aufenthalt
mit der losung ganz verderben, durch gestank ihn so versehren,
dasz er ihm die wohnung läszt.
9, 255;
lief mein vater, so liefen die hunde, sie folgten mit bellen.
und er schwitzte vor angst, und häufige losung entfiel ihm.
Göthe 40, 176 (Reineke fuchs 10);
vgl. dazu lösung 9.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1201, Z. 22.

losung, f.

losung, f.
in der älteren sprache häufigeres unumgelautetes substantiv zum verbum lösen: losung der fenknisz, liberatio, redemptio, solutio. voc. inc. theut. n 2ᵃ;
wann es kom auf das rechte zil,
und sich das chindlin wenden wil,
und losung bi der muͦter hat (aus der mutter schosze sich löst).
Hätzlerin 2, 75, 167;
später dann mehr nur in rechtlichem und kaufmännischem sinne; vgl. dazu unten lösung 5 und 6.
1)
nach lösen 4 und 9, die auslösung einer person oder einer sache: er pat den (gefangenen) frauen losung und genad. gesta Rom. 145 Keller; doch ie mit solchen worten, dasz sie uns gunnen sollend die ablösung (einer verpfändeten herschaft) zu gestatten, als vor ist bescheiden und als unser vorgenanter pfandbrief wiset. so man die losung von uns tun welt, und die losung dann beschechen wäri, dasz wir, die von Zürich, dennocht beliben söllend bi den gnaden, fryheiten und briefen u. s. w. Tschudi 2, 51ᵇ; losung ausz der herberg (bezahlung der zeche eines gastes). d. städtechron. 2, 416 anm. 1; auch abfindungssumme einer berechtigten person: von dem beibringen der frau konnte die ausbedungene losung der einzigen schwester blank ausbezahlt werden. Auerbach dorfg. 4, 4.
2)
ferner der näher- oder vorkauf, das recht zur einlösung einer verkauften oder versetzten sache: erblosung, einstand, näherkauf, jus retractus, congrui, praelationis, vulgo recomtae Stieler 1181; losung neben lösung näherkauf, einstand, abtrieb Schm. 1, 1517 Fromm.; wir haben unserm getrewen lieben Jorgen Rotaler ... erlaubt, den Lembach von weilend Dobeschen von Tschernahor erben umb die summa gelts, wie jnen die verpfendt ist, zu lösen. emphelhen wir ew mit ernst, das jr jme daruber vorder gehorsam und pfantbrieve .. gebet und da entgegen ain revers von jme, das wir und unser erben von jme und sein erben ewige losung darauf haben, .. nemet. urk. Max. no. 58; gewonheit in Israel uber der losung und uber den wechsel (bei besitzänderung eines gutes). Ruth 4, 7 variante, vgl. Bindseils bibel 2, 109; es hat das jus retractus unterschiedliche species, als da sind: retractus territorialis, so an etlichen orten genennet wird die marklosung; censualis, die zinszlosung; partialis, die theillosung; gentilitius, die erblosung. Hohberg 3, 1, 31ᵃ. auch niederd. losinge, losung, wiedereinlösung des verkauften erbes, recht des wiederkaufs, jus retractus. brem. wb. 3, 89.
3)
losung, eine bürgerliche abgabe vom vermögen, die in dazu gefertigten symbolis gegeben wurde. Schm. 1, 1519 Fromm.; swenne ain burger sein burkreht wil auf geben, der muͦʒ verpürgen, daʒ er gebe mit den burgern die nehste losunge, die si setzent. Nürnb. pol.-ordn. 13; item im anfang des kriegs muste ein ieglicher purger geben ein gewonliche losung. d. städtechron. 2, 323, 7; dasz wir müssen so vil steur, ungelt, zol und losung geben. 3, 132, 30;
losung und hauszzins thut mich drucken.
H. Sachs 2, 4, 2ᵃ;
jetzt wird wider der hauszzinsz kommen,
dann folgt die losung kürzlich nach.
J. Ayrer fastn. sp. 81ᵇ (2746, 23 Keller),
auch gebühr für eine obrigkeitliche leistung: alle wolle, so in den offenen märkten ... allhier abgeladen wird, soll in der wage angesagt, und an keinem andern ort, dann in der wage gewogen, und die losung und wagepflicht davon entrichtet werden. der stadt Leipzig ordn. (1701) 121.
4)
losung, die behörde, die die losung erhebt, und deren einzelne mitglieder losunger (s. unten) heiszen. ihr liegen vornehmlich die städtischen bausachen ob: in nachforschung dieser ursache, erfuhren wir, dasz das dächlein, wegen zurückhaltung der eindringenden sonnenstrahlen die meiste schuld wäre. nachdem nun aus anordnung der löblichen losung das dächlein abgenommen wurde, ist ... keine klage weiter einkommen. med. maulaffe 790.
5)
losung, nach lösen 10, sp. 1194.
a)
ein kaufgeld, eine kaufsumme:
swer rehter lôsunge an sî gert,
der ist wol an in gewert
hundert tûsent marke.
g. Gerh. 1723;
so sol er im sin losung geben, also er es (das gut) kouft het. weisth. 1, 148 (Zürich); ein kurhube sal ze losunge geben 13 D wetreib., zu wisunge 4 heller. lehen geben nicht losunge, 3 hlr. geben si zu wisunge. 5, 316 (Wetterau); wie die winmesser .. ungetrüwelich und gevarlich handelent, damitte das sy die losunge, so sy usser erbern lüten wîn lösent, nit erberlich noch redelich bezalent, denn sölich losunge ettwen verspilent, ettwenn uffslahent und den lüten das ire schuldig blibent. Basler rechtsquellen 1, 127, 2 (von 1441, weiterhin z. 12 den lüten ire lösunge nit gebent); man verkaufts dann umb ein ander losung. Frank weltb. 134ᵃ.
b)
erlös aus verkauftem, eingenommenes geld: da ich das erstemal mit meiner quacksalberei vor eine kirche kam und fail hatte, war die losung gar schlecht. Simpl. 1, 384 Kurz; Simplicissimi gaukeltasch und erhaltene treffliche losung. 3, 181; die (sieben gulden wirtschaftsgeld) habe ich denn ohne widerrede angenommen, und mir den überschusz wöchentlich aus der losung geholt, da niemand vermuthete, dasz die frau die casse bestehlen würde. Göthe 16, 52;
ein andre sasz und hette feil:
zuͦ deren kam auch ein guͦt theil (flöhe).
die lossung war jhr nicht dermaszen
anglegen u. s. w.
Fischart dicht. 2, 397, 375 Kurz.
in bildlichem sinne:
so Metz und Geut, Fridel und Franz
ir losung haben und ir schanz (es ihnen gut geht).
fastn. sp. 386, 8.
6)
bei den bergleuten ist losung in räumlichem sinne gebräuchlich, vgl. berglosung theil 1, 1515.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1201, Z. 38.

lösung, f.

lösung, f.
substantiv zu dem verbum lösen sp. 1190 fg. und nach den bedeutungen desselben.
1)
nach lösen 4, loskaufung eines gefangenen, verpflichteten: sind aber wenig jar ubrig bis ans halljar, so sol er (der sich verkauft hat) auch danach widergeben zu seiner lösung. 3 Mos. 25, 52; weil es nicht sitte ist, kriegsgefangne zu verdammen, sondern lösungen zu verstatten. Klinger 1, 328; die reiter trieben ihre gefangenen zusammen, durchsuchten die taschen und verhandelten kameradschaftlich mit ihnen wegen der lösung. Freytag ahnen 5, 20.
2)
auch das lösegeld:
drum nun komm ich herab zu den schiffen Achaias,
ihn zu erkaufen von dir, und bring unendliche lösung (ἄποινα).
Ilias 24, 502;
empfahe du lösung,
reichliche, die wir gebracht.
555;
auch im plur.:
dasz ich Hektors leich ihm zurückgab,
der ihn gezeugt; denn nicht unwürdige lösungen bracht er.
593.
3)
lösung der bande, fesseln (vgl. lösen 6), eigentlich und bildlich: überall vollbrachte sich die lösung des ehelichen bandes leicht. Dahlmann dän. gesch. 1, 165; an lösung des knotens, an befreiung des geistes war nicht sogleich zu denken. Göthe 22, 105;
also riefen mir hold die singenden (Sirenen). aber das herz mir
schwoll von begier zu hören, und lösung gebot ich den freunden.
Odyss. 12, 193;
der zuerst begonnen
jenes kampfes lösung.
Platen 54;
lösung der zunge, cuticulae sub lingua incisio; solutio, liberatio. Frisch 1, 622ᶜ; lösung des geschützes, tormentorum bellicorum explosio. ebenda; die lösung eines räthsels, eines widerspruchs.
4)
lösung, nach lösen 8: lösung des salzes in wasser; auch das so gelöste: man braucht eine lösung von harz in weingeist zum lackieren des gegenstandes.
5)
lösung, nach lösen 9, das auslösen eines verpfändeten gegenstandes, auch das näher- und vorkaufsrecht, in diesem sinne im wechsel mit dem unumgelauteten losung (1 und 2, sp. 1201): verkaufen zwei ein gut, mit dem beding, dasz sie es wiederlösen dürfen, so stehet nicht allein ihnen beiden insgesambt die lösung frei, sondern auch einem jeden von ihnen allein und insbesondre, jedoch dasz er das ganze gut einlöse. Mainzer landrecht 1755, xxvi § 1; auch ein proceszverfahren hierum: der sogenannte äuszerprocess, welcher in Hamburg die entsetzung oder rettung, im Oldenburgschen die lösung .. genannt wird. Möser patr. phant. 4, 267.
6)
auch (nach lösen 10), kaufgeld, einnahme aus einem kauf, vgl. dazu oben losung 5, und unten lösungskasse:
und kein gewihn
von solcher lösung, herr, kan dir zu nutzen rühren.
Weckherlin 163 (nach ps. 44, 13).
7)
lösung, bergmännisch (vgl. lösen 12 sp. 1195), abführung von wasser und zuführung frischer luft in einem schachte. Veith bergwb. 330.
8)
lösung, das gegengeschenk eines geburtstagkindes auf das angebinde (vgl. theil 1, 338 und lösen 13 sp. 1195): wie sollen wir den hochverehrten heiland (am christtage) genugsam verehren, zur lösung sicher bünden? Butschky Patm. 51; ich will dem neugebohrnen Jesulein zu ehren, ihme nebenst dem liebesbändlein zuschicken ein zerschlagenes, demüthiges, dankbahres herze und gemüthe, und an der gewissen lösung gar nicht zweifeln. 52.
9)
lösung, von thieren, nach lösen 14 sp. 1196, vergl. dazu losung sp. 1201: lösung, geloosz, so wird der koth oder mist der wilden thiere genannt. Jacobsson 2, 634ᵇ; daher die excrementa (des hirsches) die lösung genennet werden. Becher jägercabinet 880.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1202, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lösung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6sung>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)