Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

löthgold, n.

löthgold, n.
bei goldschlägern geschlagenes gold: darumb bin ich auch ein maulverguldeter Chrisostomus. wolt mirs einer vergulden, er müst vil lötgold haben. Garg. 250ᵃ, der ausdruck meint eine art blattgold. vergl. löthform und löthen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1207, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„löthgold“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6thgold>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)