Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

löthig, adj.

löthig, adj.
nach loth 5, gewicht habend, mhd. lœtec.
1)
das rechte gewicht habend; namentlich in der formel löthiges gold, gold welches vollwichtig, unvermischt ist: daʒ derselb, der dawider tet, vervallen wer 50 pfunt lötigs golds. deutsche städtechron. 1, 189, 16; dicht und lötig gold. Mathes. Sar. 7ᵃ; erstarret jhm (dem Midas) essen und trinken in henden und munde und wird alles zu lötigem golde. 14ᵃ; in der umdeutung ledig (vgl. dazu lediger stein, reiner zinnstein, oben sp. 503): klares gold, ledig oder lötig gold. 41ᵇ; jeglichs jar zwo millionen ledigs golts zu gülten und zu gelten. Garg. 269ᵃ. auch vom silber: eine löthige mark silber ... bedeutet 141⁄2 loth silber und 11⁄2 loth kupfer als zusatz. Jacobsson 2, 637ᵇ;
der vriunt ist mit den worten, und entseit mit werken sich,
dâ wirt er lügenære,
sîn wâge dâ niht lœtec silber wert.
minnes. 2, 224ᵃ Hagen;
schweizerisch löthig überhaupt pur, lauter, unvermischt, löthiger wein, ein löthiges kind. Stalder 2, 182; lötig lüg, nichts dan lüg, ganz eitel lüg, nugae merae Maaler 274ᵈ; was ist si (die schwiegertochter)? e gans ist si und leider gott dazu noh e hoffährtigi gans, e löthige tätsch. J. Gotthelf Anne Bäbi s. 74.
2)
ein loth oder lothe habend: löthig, semiuncialis Steinbach 1, 1080; eine löthige kugel; ein achtlöthiger stein; zwölflöthiges silber heiszt solches das auf eine mark zwölf loth silber und vier loth kupfer enthält; wenn die stadt Cölln es wagt, zwölflöthig silber zu verarbeiten, um den Augsburgern den preis abzugewinnen: so wagt es ... eilflöthig silber zu verarbeiten; und kaum hat diese damit den anfang gemacht: so macht die stadt ... ihre probe zehnlöthig; und damit diese nicht zu viel gewinne: so ist die probe der stadt ... achtlöthig; und der jude hat seine hausirwaare aus sechslöthigem verfertigen lassen. Möser patr. phant. 1, 206; ähnlich bei orgelbauern, die das zinn der pfeifen so bestimmen; im hüttenwesen (ohne umlaut): lothige erze, sind die erze welche nur ein loth silber halten. mineral-lex. 369ᵇ; in den salzsiedereien sechslöthige, zwanziglöthige soole, so viele prozente salz haltend. in der weiterbildung lötachtig, stücklachtig, unciatim Maaler 274ᵈ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1207, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„löthig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6thig>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)