Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

löwenmähne, f.

löwenmähne, f.
mähne eines löwen:
(der dichter) legt dir aus den zorn des meers und seine ruh;
er weisz es, was da rauscht aus rosz- und löwenmähnen.
Freiligrath dicht. 2, 120;
bildlich: nun erschrecken sie über den fuchspelz, mit dem sie ihre löwenmähne bedecken sollten. Göthe 14, 184.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1220, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„löwenmähne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6wenm%C3%A4hne>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)