Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

löwenzahn, m.

löwenzahn, m.
1)
zahn des löwen: ire (der sünde) zeene sind wie lewen zeene. Sir. 21, 3.
2)
pflanzenname, eine der vielen benennungen von leontodon taraxacum, vgl. Nemnich 3, 365: zu teutsch nennet mans umb der sonnen willen, sonnenwürbel: merzenblumen, der zeit halben; dotter oder eyerblumen, umb der gälen farben willen; pfaffenblatt und mönchsköpf, der blatten halben; peszemen rörlein umb der würkung willen; dentem leonis, lewenzan, der blätter halben mit den spitzen zänen; weg oder wysen lattich, der gestalt und milch halben. Bock kräuterb. 209; löuwenzan, ein kraut, alcen Maaler 275ᵃ;
der löwenzahn der steppe.
Freiligrath dicht. 6, 27.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1221, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„löwenzahn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6wenzahn>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)