Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lügende, f.

lügende, f.
witzige umdeutung von legende (no. 1, sp. 535): solcher lügen eine ist diese lügend Johannis Chrysostomi. Luther 6, 504ᵃ; da sind so viel lügen in unsern alcoranen, decretalen, lügenden. 8, 36ᵃ; der uns von aller abgötterei, auch von den närrischen fabula und lügenden errettet hat. Schuppius 840; in der form lugente, lügente, wobei ente 6, theil 3, 509 zu vergleichen: item die lugenten von andern heiligen, von sanct Barbara, sanct Catharina, von s. Francisci weingarten und andere lepperei mehr. Fischart bienk. 209ᵇ; wuste ich allemal so eine artige lügente ... vorzubringen. Schelmuffsky 1, 11;
ja han vil gschwetz uns eingeschenkt (die gelehrten)
und mit lugen schier gar ertrenkt,
haben tandtmären uns fürbracht
ausz lugenten, sehr grosz erdacht.
Fischart die gelehrten die verkehrten v. 719.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1279, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lügende“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%BCgende>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)