Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landräumig, adj.

landräumig, adj.
das land räumend, landflüchtig: (Arnolphus) hat erstlich ein frembd ziegeunerisch landtreumig umbschweifend volk geschlagen. S. Frank chron. Germaniae (1538) 91ᵃ; die red kam an Rockenzan, der macht sich darvon, und wirdt landtreumig. 247ᵇ; der kombt wider ein (in das land), ob er schon zuvor landreumig und verwiesen war. Mathes. histor. von Jesu Chr. 2, 206ᵇ; und inn was land ziehen nicht die zigeiner, kaufleut, studenten, .. farende schuler, kriegsleut, juden. item landraumige. Garg. 27ᵇ; den .. land- und tischraumigen kaufleuten und fürkeufern. 54ᵇ; und ob er gleich jetzund landreumigk sei. L. Thurneiszer nothgedrung. ausschr. (1584) 1, 68;
oder must werden ganz landraumig.
H. Sachs 2, 4, 24ᵈ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 127, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landräumig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landr%C3%A4umig>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)