Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landrüchtig, adj.

landrüchtig, adj.
landkundig: es ist landrüchtig, das die Reuszen haben begert unter die römische samlung zu komen. Luther 1, 278ᵇ; in der 12. warhait habt ir gemerkt des Osianders tod, der, wie landtrichtig, ain schwarzkünstler, und gelehrt man geweszt, guͦt lutherisch, aber Marie spinnfeindt. Nas 1. cent. bl. 60ᵃ; folgends durch sie der welt fürgetragen und landtrüchtig worden ist. wiedereinwarnung A iijᵃ; und was sie (die Pommern) sonsten für harte, unbändige köpfe waren, landrüchtig war. Cramer pommersche chron. (1592) 1, 33.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 129, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landrüchtig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landr%C3%BCchtig>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)