Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landreiter, m.

landreiter, m.
1)
reiter, berittener söldner, der im lande daheim ist: also nehmen auch (bei waffenstillstand) die fremden bestelleten und soldreuter jhre benennete quartier ein. dann die landtreuter verfügen sich dieweil in jre gewarsam und häuszliche wohnung. Kirchhof mil. disc. 200.
2)
ein berittener polizeibedienter: bereits suchen die landreiter auf allen straszen nach der fremden. Freytag handschr. 3, 113; landreuter ist in der mark Brandenburg executor provincialis. Frisch 1, 570ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 129, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landreiter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landreiter>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)