Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landsässerei, f.

landsässerei, f.
eigenschaft, stand und rechte eines landsassen; nach landsasse 2, a: dasz dem jenigen, so darinnen (in einem deputationsabschied) von wegen der landsässerei, jurisdictionis camerae, auch ratione mutui et interesse, angeregt und bedacht, von etlichen ständen contradicirt und in zweifel gezogen worden. absch. des reichstags zu Regensburg v. 1594 § 49.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 130, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landsässerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lands%C3%A4sserei>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)