Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landesart, landsart, f.

landesart, landsart, f.
1)
natürliche art und beschaffenheit eines bodens: es ist im groszfürstenthumb die luft, gewitter und landesart, wegen der vielen mancherleien und weit von einander gelegenen provincien, nicht einerlei. pers. reisebeschr. 3, 2; wenn ihr euch auf die hiesige landsart und auf die witterung versteht, und euer säen und ernten darnach einrichtet. Göthe 14, 306; der besitz des freiguts zu Roszla nöthigte mich dem grund und boden, der landesart, den dörflichen verhältnissen näher zu treten. 31, 82; ich mochte gern die folge der gegend, die abwechselung der landesart bemerken. 96; den groszvater des grafen hatte vor funfzig jahren die forstcultur ernstlich beschäftigt, wobei er denn nordamericanische gewächse der deutschen landesart anzueignen trachtete. 228; (wetterprophezeiungen, die) auf landesart und auf die wichtigsten angelegenheiten der bewohner hindeuten. 43, 278; Sinsheim hat das ansehen eines nach der landesart heitern landstädtchens. 68.
2)
die landschaft selbst: (es ist) die ganz lantsart und gegne ufgewest und in entpörung gestanden. Zimm. chr. 2, 290, 20; die döchtern hat er dreien mairn in derselbigen landtsart verheirat. 330, 20 und noch oft; der Basler oder in anderer landszart wonender personen. L. Thurneiszer nothgedrung. ausschreib. 1, 1; dieweil man aber in unser landtsart dise fischaugen nicht gehaben mag. Seuter rossarzn. 24; nur ist er der landsart so kundig, weisz alle gänge und schliche im gebirg, dasz er so wenig zu fangen ist wie eine maus auf dem kornboden. Göthe 8, 96.
3)
art, brauch, sitte einer landschaft: jeden passagier nach seiner landesart bedienen. Thümmel 5, 179; ihre stube war nach hiesiger (schweizerischer) landesart ausgetäfelt. Göthe 16, 277; in dieser landesart sei er geboren, darin gewöhnt. 23, 67; die thiere zu lieben ist auch unsere landesart. Freytag handschr. 2, 341;
Sat. ihr tragt ein verflucht weites gewand.
Herm. das ist nun so die landesart.
Göthe 13, 89.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 106, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landsart“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landsart>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)