Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

landtag, m.

landtag, m.
tag an welchem eine körperschaft als vertretung eines landes oder einer landschaft zu gerichtlicher oder politischer thätigkeit zusammentritt, und diese versammlung selbst: wir der margrâve Heinrich von Hahperg, lantrihter in Brîscowe, künden allen den, die disen brief ansehint oder hœrint lesin, daʒ die burger von Vrîburg in Brîscowe vor üns an eim offin landtage wurden angesprochen umbe ir vrîheit. Germ. 5, 32 (urkunde von 1276); ich Cunrat von Gundelfingen der lantrihter mins herrin gravin Ebirhartis von Wirtinberc saʒ zi girihti an dem lantdagi zi Kannistat zi Staini. weisth. 6, 310 (Schwaben, von 1300); wir sprechent ouch ze rechte, das der huͤber deheiner so fröudig were oder so gewaltig, das einer den anderen an den lanttag lüde. 4, 94 (Elsasz, von 1354); landtag, ein allgemeine versamlung zum rächten, juridici conventus. Maaler 262ᵃ, bei ihm unterschieden von landstag, ein versammlung desz volks so man oberkeit erwelt, oder sunst etwas ze radtschlagen hat, comitia. ebenda; eine unterscheidung die aber sonst nicht hervortritt, wie das aus Maaler geschöpfte reichstag, landtag, versammlungen, wann man oberkeiten erwälen will oder sunst etwas zu rathschlagen hat, comitia Calepin (1570) 280 zeigt. später wird nur der politische charakter des landtags noch betont: landtag, comitia provincialia, conventus publici Stieler 2247; es heiszt einen landtag ausschreiben, halten: der hochmeister hielt damalen einen landtag zu Mewe. Schütz 110; landtag halten, comitia facere, conventum agere, einen landtag ausschreiben, conventum indicere Steinbach 2, 792; sprichwörtlich neuer landtag, gewisse steuern. Simrock sprichw. 328. Heute heiszt uns landtag die von den wahlberechtigten ernannte gesetzgebende versammlung eines ganzen landes: der sächsische landtag; der preuszische landtag; in letzterem lande auch provinziallandtage, von den vertretern einer provinz gebildet; der landtag tritt zusammen, wird eröffnet, beräth, beschlieszt, wird vertagt, geschlossen; der könig bestieg den thron, bedeckte das haupt und verlas die ihm vom ministerpräsidenten überreichte thronrede, wie folgt: erlauchte, edle und liebe herren von beiden häusern des landtags! der landtag der monarchie ist in seiner sitzungsperiode vor beendigung der berathungen über den staatshaushalts-etat geschlossen .. worden u. s. w. Berl. volkszeit. vom 10. nov. 1863.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 146, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landtag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landtag>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)