Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

landtuch, n.

landtuch, n.
im lande gewebtes tuch: wullen zu kaufen; die spinnen dann die weiber und machen landtuch daraus zu röcken und hosen dem baursvolk. Th. Plater 17; landtücher, einländische tücher, diejenigen tücher, welche von einländischer wolle gewebt werden. Jacobsson 2, 555ᵇ. in Niederdeutschland ist landtuch im lande gewebte leinwand. götting. gel. anz. 1868 s. 1307.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 147, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„landtuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/landtuch>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)