Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

langheit, f.

langheit, f.
länge: longitudo langckeit, lanckeit Dief. 336ᵃ; namentlich in bezug auf zeit: longiturnitas lanckheit der tijt (niederrheinisch). ebenda; aber so sind die zwo naturen nicht vereiniget, das nach langheit der zeit je eine natur von der andern widerumb köndte. J. Choreander geburt des sons gottes (1571) C 6ᵃ; so sie aber vor langheit der zeit reich würden. L. Thurneiszer vor wassern 278; was gestalt durch langheit und veränderung der zeit vil sachen verbessert werden. Butschky kanzl. 153;
langkheit der zeit und alter wahn
den jrrthumb nicht entschüldigen kan.
Dedekind papista act 4, sc. 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 175, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„langheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/langheit>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)