Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

langmüthigkeit, f.

langmüthigkeit, f.:
longanimitas langmudekeit, langmutikeit Dief. 336ᵃ; langmutigkeit longanimitas. voc. inc. theut. m 1ᵃ; verachtestu den reichthum seiner güte, gedult und langmütigkeit (μακροθυμίας)? Röm. 2, 4; und wachset in der erkentnis gottes, und gesterket werdet mit aller kraft nach seiner herrlicher macht, in aller geduld und langmütigkeit (εἰς πᾶσαν ὑπομονὴν καὶ μακροθυμίαν, goth. in allai usþuleinai jah usbeisnai). Col. 1, 11; auch geduld, ausdauer: gott will das sein ein mensch mit langmütigkeit beitet. Keisersb. seelenp. 192ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 177, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„langmüthigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/langm%C3%BCthigkeit>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)