Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lasterbecken, n.

lasterbecken, n.
schandbecken, d. i. ein becken, auf welches beim weggange einer am pranger gestandenen kupplerin geschlagen wurde; in der form lasterbecket:
henker. du knecht schlag auf die trummen dein,
das lasterbecken ich da mein.
Birck ehespiegel 132;
vorher im urtheil über die kupplerin:
dasz sie werd an den prangen gstellt,
ein weil mit dem halszeisen quelt,
und jhr dann werdt geklopfet ausz
mit einem becket in jhr hausz.
130.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 255, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„lasterbecken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lasterbecken>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)