Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lasurstein, m.

lasurstein, m.
lapis lazuli: lazûrstain. Megenberg 465, 32 (s. die stelle unter lasur); dafür lasulstein:
noch bezeugen lasulsteine,
dasz mit lust der nutzen auch
in denselben sich vereine
durch vernünftigen gebrauch.
diese steine sind es eben,
die uns viel vergnügen geben,
woraus wir ultramarin,
die so rare farbe, ziehn.
Brockes 9, 57;
da nun nutzen und vergnügen
in den lasulsteinen liegen.
58.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 267, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„lasurstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lasurstein>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)