Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

laszbrief, m.

laszbrief, m.
litterae manumissionis. Frisch 1, 579ᵇ; auch dimissoriales, anschreiben des niedern richters an den höhern, in folge einer eingelegten appellation, wodurch der rechtsstreit dessen entscheidung überlassen wird. vgl. Haltaus 1196; vielleicht auch ablaszbrief: newzeitungfrager, laszbrieftrager, hi wat nüws vam tüfel. Fischart groszm. 62; aderlaszbrief, verzeichnis der tage an welchen zur ader gelassen werden soll. Lexer mhd. handwb. 1, 1843.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 270, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„laszbrief“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/laszbrief>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)