Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

laszheit, f.

laszheit, f.
trägheit, lässigkeit: laszheit, torpor, pigritia, tepitudo, negligentia. voc. inc. theut. m 1ᵇ; ob das wär, das das veld innen und auszen geraumt wer, und ainer sein trayd ligen liesz von laszhait wegen. weisth. 3, 697 (Österreich, 15. jh.); das (das holzfällen) dann zu zeiten durch derselben armut und laszheit versaumpt .. wart. Tucher baumeisterb. 90, 4; so sich ein laszheit intringet in din herz, sele und gemüt. Keisersb. bilg. 80ᵈ;
laʒheit
gen allen guoten dingen
kan diu hoffart bringen.
Renner 281;
wee dem desz laszhait würt gespürt.
Schwarzenberg 103ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 271, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„laszheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/laszheit>, abgerufen am 03.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)