Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

latein, n.

latein, n.
die lateinische sprache; früher (nach lingua latina) auch fem.: die menschen der latin ungelert. N. von Wyle 248, 12 Keller;
er antwurt mir in der latîn;
er mac wol ein pfaffe sîn.
Helmbrecht 741;
bairisch noch die latein. Schm. 1, 1526 Fromm.; sonst aber neutr.:
eʒ truoc Jeronimus
von hebraisch in lateines wort
ganz waʒ diu wibel (bibel) sinnes hât und auch von andern zungen;
sam truog Boethius
von kriechisch in lateines hort
mit fleiʒ waʒ Aristotiles het in die kunst gedrungen.
Megenberg 2, 5;
wie im nhd. durchaus: zuͦ latin machen, in das latin bringen oder vertolmetschen, vertere in latinum Maaler 264ᶜ; es war ein hochgelehrter mann auf der universitet, welcher in vielen wissenschaften incomparabel war. allein, es mangelte ihm ein wenig im latein. Schuppius 239;
das deutsche land ist arm, die sprache kan es sagen,
die jetzt so mager ist, dasz jhr man zu musz tragen
ausz Frankreich was sie darf und her vom Tiberstrom
wo vor latein starb auch, mit dir, unrömisch Rom.
Logau 1, 64, 57.
es heiszt latein lernen, können, sprechen, reden: latin können reden, desz latinen berichtet sein, latine scire. Maaler 264ᶜ; er sei ein gelehrter mann, allein er rede doch nicht so gut latein, als der rector zu Lemgow. Schuppius 239; wer latein kann, kommt durch die ganze welt. Simrock sprichw. 329; wers latein nicht gelernt hat, der soll es ungebrüht lassen. ebenda; latein verstehen, scire latine. Frisch 1, 582ᵇ;
retten alle pfaffen als gern latîn,
als gern sie trunken guoten wîn,
sô funde wir manegen gelêrten man,
der mêre latîns kund, denne er kan.
Renner 16608;
euch, schönen, denen kein latein
schulmeister in die köpfe bläun.
Gotter 1, 32.
latein reden, als zeichen hoher kunstfertigkeit: es mag kein carmen guͦt sein oder lang leben, die vom wasserkrug geschriben. wein, spricht man, redt latein. S. Frank sprichw. 1, 38ᵃ; daher mit seinem latein zu ende sein, zu ende sein mit kunst oder wissen oder überlegung: doch mag der blosze inhalt (eines gesprächs) allein deiner moral, wenn du noch die alte hast, genug zu schaffen geben; ich wenigstens bin mit meinem latein am ende. Heinse Ardingh. 2, 54; ich versichere sie, man wird vielleicht bald von dem chronischen schlummer mehrerer projectenmacher hören, wenn ihr latein erschöpft ist. Immermann Münchh. 3, 140. latein aber auch als bild für gewichtiges, eindringliches: nun begab sich eins mals, das graf Gottfridt etlichen seinen dienern von wegen eines unschicks scharpf zuredte und sie irer varlesigkait halb übel schalte. wie das dem Enderle furkame, liesz er sich vor allem gesindt merken, waver im sein herr also zureden, wurde er das nit verguet haben, sonder im auch ain latein sagen, das er in ein andermal zu friden wurd lasen. Zimm. chron. 4, 276, 23; es langt mich an (kommt mir zu ohren), ewer ainstails trewen mir und sagen, waver ich inen ires gefallens nit zusprech, sie welten mir ain latein ufgeben, das ich sie ein ander mal zu friden liesz. 277, 2;
ich musz fur war hingon (sagt die frau zum geliebten),
das mich der man nit ergreif
und mir die vesper in latein pfeif.
325, 21.
vgl. auch die zusammensetzungen jägerlatein, küchenlatein und die bei letzterem angeführten weitern.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 274, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„latein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/latein>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)