Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lateinisch, adj. und adv.

lateinisch, adj. und adv.
latinus, latine; mhd. latînisch, eine form, die sich bis ins 16. jahrh. hinein behauptet.
1)
von den bewohnern des landes: der lateinische stamm; man sagt, als es auch war ist, das die Teuschen ire guete tat singen, die Franzosen spilen (das alles bald vergessen), aber die Lateinischen (die alten Römer) beschreiben, das beleibt in ewiger gedechtnus. Wilw. v. Schaumb. 3; die Romer und die Latinischen als ein volk gehalten und regirt werden. Livius von Schöfferlin 75; auch in der sprache der neuern gelehrsamkeit latinisch, vgl. oben Lateiner 1: ein italischer und wahrscheinlich latinischer stamm. Mommsen röm. gesch. 1, 31.
2)
häufiger aber in bezug auf die sprache: ahd. inti uuas giscriban in ebrâisgon inti in criehisgon inti in latînisgon. Tatian 204, 2; mhd. nhd. latinicum latinsch sproch, lateinisch sprache Dief. 320ᵇ;
Kyôt der meister wîs
diz mære begunde suochen
in latînschen buochen.
Parz. 455, 4;
latinisch, in latin, auf die latinisch weisz oder art, latine Maaler 264ᶜ; es war auch oben uber jm geschrieben die uberschrift, mit griechischen, und latinischen, und ebreischen buchstaben. Luc. 23, 38; und es war geschrieben auf ebreisch, griechisch und latinische sprach. Joh. 19, 20; solchs kan man wol vernemmen ausz den latinischen klippelverszlein, die einmal der papst Urbanus an den keyser aus Griechenland .. gesand hat. Fischart bienk. 172ᵇ; was der underscheid were zwischen den griechischen und lateinischen scribenten. Zinkgref apophth. 1, 234; ich will bei der lateinischen mesz bleiben (sagt ein herzog zu Sachsen), die kan ich vor j. fl. haben, da hingegen ein teutsche mesz unzählich viel dörfer kostet. 148; es heiszt eine lateinische schule, in der latein gelehrt wird, dann auch eine gehobene schule im gegensatz zur elementarschule; lateinisch lernen, lehren, verstehen, sprechen, schreiben; ins lateinische, aus dem lateinischen übersetzen;
versteh ich gleich nichts von lateinischen brocken,
so weisz ich den hund doch vom ofen zu locken.
Bürger 67ᵃ.
3)
lateinisch, mit verächtlichem oder spottendem beisinne des pedantischen, unpraktischen, wie es gelehrte zeigten: ich weisz nicht was groszer herren kinder für ein sonderliches unglück haben, dasz sie gemeiniglich pedante zu praeceptorn bekommen, welche sie lehren subtile garn stricken, welche zu nichts anders nütz sind, als dasz man lateinische hasen und schulfüchs damit fange. Schuppius 81; und nun musz ich den unglückseligen tag erleben, dasz ein kahler schurk, ein junger pedant, auf angebung anderer bösen leut, an mir zu einem ritter werden, und lateinische kugeln mit mir wechseln wil. 810; ein lateinischer reiter, der nicht reiten kann, sonntagsreiter: mich dauchte, mein schindgaul hab entweder ein eisen verlohren, oder mangle ihm sonst etwas. dann er wolte nicht fort. und es gieng mir wie den lateinischen reutern. 90; auch dieszmal hatte ich mich ... so wunderlich zugestutzt, dasz mein freund unterwegs sich des lachens nicht erwehren konnte, besonders wenn ich haltung und gebärde solcher figuren, wenn sie zu pferde sitzen, und die man lateinische reiter nennt, vollkommen nachzuahmen wuszte. Göthe 25, 340; lateinische jäger, sonntagsjäger; lateinische wirtschaft: sein vater hatte durch lateinische, das ist, einfältige wirthschaft, viel eingebüszt. Hippel 8, 51.
4)
aber auch mit dem sinne des fremd-unheimlichen: lateinische kunst nennt der jäger die kunst, die büchse eines andern zu versprechen, wild zu berücken u. ähnl. in folge eines teuflischen bündnisses; an armer leute hoffart da wischt der böse seine lateinische kunst an. Mathesius Sar. 49ᵇ.
5)
in verschiedener anderer bedeutung: lateinische segel, segel von dreieckiger form, wie sie vorzüglich auf schiffen im mittelländischen meere gebraucht werden; lateinische säulenordnung, die römische; lateinisches kreuz, dessen hauptstamm verlängert ist, im gegensatz zum griechischen, mit vier gleich langen schenkeln; lateinische kirche, die abendländische oder römische, im gegensatz zur morgenländischen oder griechischen; lateinische christen, die angehörigen jener kirche; lateinische kirchenväter, nicht nur die, welche in lateinischer sprache schrieben, sondern auch die der lateinischen kirche angehörten. die apotheke wird vom volke auch lateinische küche genannt; niederd. de latînsche garköke. Schambach 119ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 275, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„lateinisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lateinisch>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)