Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

latte, f.

latte, f.
1)
langes, schmales holz, eckige holzstange: tignum latte, raff .i. latt Dief. 583ᵃ; tigillum latte, latt, ein klein sparr o. latt ebenda; tegula latte, latt 575ᵇ; laquear latte 319ᵃ; latten, breitlachte lange hölzer, asseres, asserculi, tignus, tigillum, latten, darauf die ziegel ligend, ambrices Maaler 264ᶜ; wenn ein paumeister latten, eichener zeungerten oder gezenkter schranken bedarf. Tucher baumeisterb. 71, 13; allerlai zimmerholz und latten. 73, 23; ein geschock latten. 74, 29; ein tennen latten. 74, 31; mit latten belegen, contignare. Steinb. 1, 989; man hat gerissene und geschnittene latten. die ersten werden aus einem jungen fichtenstamme, indem man ihn zerspaltet, gemacht. die geschnittenen aber werden aus starkem holze von den brettschneidern ... zerschnitten. Jacobsson 2, 562ᵇ; hier ziehen wir eine wand von latten. Arnim kronenw. 1, 21; so zeigte er mir einen schweinekoben an, der von latten und brettern an der schloszmauer auferbaut war. H. v. Kleist werke 4, 13; drauf brech ich, war es eine latte, ich weisz nicht was, vom zaune. 15; latten im hühnerstalle:
wenn die hühner sich auf ihren latten
eine schlafbank wählen für die nacht.
Gökingk lieder zweier lieb. (1779) 44;
die latten, auch ein soldatengefängnis, dessen boden mit dreieckigen latten benagelt ist; auf latten kommen, in ein solches gefängnis gesteckt werden; auf latten liegen, auch auf latten sitzen, in einem solchen gefängnis sitzen:
einstmals sasz ich auf latten
bei wasser und bei brot.
anfang eines soldatenliedes.
latte ist das ahd. latta, lata, ladda, mhd. latte, late, ags. lätta, engl. lathe; niederl. latte, assula, asserculus, tigillum, tegula, linea, latte, ribbe, tigillum, transtillum, longurius, pertica oblonga transversim pene poni solita (Kilian), und in weiterer bedeutung: latte van den staelen boghe, lamina, brachium balistae chalibeae, latte van de schoude, lamina foci, cui appenditur climacter, latte, .i. draed, annulus purus, lunula (ders.). im romanischen sprachgebiete findet sich ital. latta, span. prov. lata, franz. latte flache, hölzerne stange, stück blech, welche worte man aus dem deutschen entlehnt ansieht (Diez wb. 1, 245); bei dem fehlen alles etymologischen anhaltes ist diesz ungewis genug, eben so gut kann der umgekehrte fall statt haben, wofür man sowol die weitere bedeutung des wortes in den romanischen sprachen (die im niederl. übernommen ward), als auch den umstand anführen könnte, dasz latte im hoch- und niederdeutschen sprachgebiete die gleiche dentalstufe zeigt.
2)
ein ganz anderes latte, verstümmelung von ursprünglichem lote (s. d.) ist latte, schosz, zweig, schon im mhd. aber mit dem vorigen latte zusammengeworfen (vergl.sommerlatte): latten, stangen, junge schlank und gerade aufgeschossene bäume, insonderheit werden junge zarte weiden vom ersten wuchse sommerlatten genannt. Nemnich; auch in der form lade, lahde: virgultum lahde Dief. 622ᵃ; (ein nachbar) der mir sein vieh auf die jungen bäumgen trieb und liesze mir die lahden wegfressen, so solte ich wohl funfzig jahr warten, bisz ich wieder holz kriegte. Chr. Weise erzn. 95.
3)
ob latte in den folgenden fügungen, wo es als bild für närrisches gebahren, verrücktheit geringen grades steht, an die bedeutung 1 oder 2 oben anlehnt, ist zweifelhaft, für 1 kann geltend gemacht werden, dasz man neben einer latte auch von einem sparren im kopfe redet, und der kopf selbst einem dache verglichen wird (theil 2, 660), für 2, dasz man närrisches wesen auch mit einem schosz bezeichnet (vergl. den nachher folgenden beleg reime dich 142): er hat eine latte zu viel, delirat nempe. Steinbach 1, 989;
Crispin und Choerilus, die latt und wurm beschweert,
verläumden mich an allen orten.
Günther 553;
das kalbfleisch hielte mich im frühling meiner jahre,
und meine feder griff den reichsten in die haare;
es musten jung und alt aus allen ständen dran,
und meine latte lief an andre schellen an.
485;
namentlich in der redensart mit der latte laufen: wer keinen schosz hat, nicht mit der latte ein wenig läuft, der kan keinen poeten abgeben. reime dich 142;
sie ärgert sich genug, dasz er mit latten lauft;
erst neulich machten ihn, da er aufs dorf gerathen,
die schenk und das gelach zum hundstags-advocaten.
Günther 504;
ein jungfern-knecht, der band und spitzen kauft,
mit latten und confect in ball und opern lauft.
462;
welche redensart man sich im vorigen jahrh. folgendermaszen zurechtlegte: noch vor wenigen jahren bediente man sich des stabes in einer kürze, dasz er den stäben der mordgeschichtssänger ähnlich war. man spielte darmit blos auf der gassen, weil man nicht daran gehen konnte. einige zeit darauf kam er in einer desto ungeheurern länge zum vorschein, und von seinem gebrauch nahm, wie man vermuthen musz, das sprichwort seinen ursprung: dasz dieser oder jener mit einer latte laufe. (Reupsch) schilderungen 2 (1759) 220.
4)
im gemeinen leben heiszt ein lang und hager gewachsener mensch eine latte, eine lange latte; rhein. die latt lange weibsperson. Kehrein 257. auch hier ist nicht zu sagen, ob dieses bild auf der bedeutung 1 oder 2 fusze.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 279, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„latte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/latte>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)