Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lattich, m.

lattich, m.
1)
lactuca; ahd. ladducha und ladduch, laddich, mhd. lateche, latiche, latech, noch als fem., neben der ganz an das lateinische angeschlossenen form: Galiênus spricht, daʒ daʒ kraut guot sei ze eʒʒen mit lactuken. Megenberg 382, 27, die sich auch viel später noch findet, und zwar als masc.: gemeiner lactucke, so sich nicht in köpfe schlieszet. krauser lactucke, welcher auch keine häupter setzet. öcon. lex. (1731) 1351; diese geschlechtsveränderung offenbar, weil die gewöhnliche form lattich im nhd. durchaus masc. geworden ist: der lattich, lactuca Maaler 264ᶜ; Plinius .. macht mit seinem wilden lattich .. das ich desz heimischen oder zamen lattichs auch musz gedenken, desz find man bei unsern gartnern zum wenigsten drei zamer geschlecht, seind alle drei milchkräuter, von art lind und weich. Bock kräuterb. 205; wann man zuvil wachende wil schlafen machen: bereite man ein stirnpflaster von magsamen, von bilsenkraut, von lattich, oder von nachtschattensaft. Sebiz feldb. 70. vgl.lätsche als nebenform oben sp. 278.
2)
anders lattich in huflattich, ahd. huofleticha, mhd. huofleteche, wo lattich auf mittellat. lapatium zurückführt: lapatium, lapacium lattich, latich, lettich, niederd. slichte ledeke Dief. 318ᵃ. vgl. dazu huflattich theil 4², 1870.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 281, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„lattich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lattich>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)