Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

latzwein, m.

latzwein, m.
wein der in den latz schlägt, harn treibt: dann da er ain ringen wein trinken muszt, pflag er den nur latzwein zu nennen, als ain wein, der nit uber sich ins haupt ruche, sonder gleich penetrirt und in latz schluege; daher noch der schlecht wein, der sawer oder sonst gering, in unser landtsart von vielen nur latzwein wurt gehaiszen. Zimm. chron. 4, 82, 1.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 285, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„latzwein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/latzwein>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)