Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

laubrüst, f.

laubrüst, f.
abfall des laubes und die entsprechende jahreszeit: ja viel bletter erwarten des herbsts und der laubrüsten nicht. Mathes. Syrach 1, 91ᵃ. das jüdische laubhüttenfest: blaset im newmonden die posaunen, in unserm feste der laubrust. ps. 81, 4; es war aber nahe der Jüden fest der laubrust. Joh. 7, 2; die Jüden hatten ein fest, das hiesz Succoth, laubrüst, oder lauberhütten. Luther 5, 69ᵇ; er deutet aber daneben, was die meigen und lauberüst bedeutet haben. ebenda; als er ist gen Jerusalem kommen auf das fest der laubrust. Fronsperger 3, 289ᵃ. der form liegt laubbrust (oben sp. 290) zu grunde; doch scheint, da brust im worte sicher nicht mehr verstanden wurde, eine umdeutung mit bezug auf rüste = ruhe, rast eingetreten. vgl. auchlaubrast.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 298, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„laubrüst“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/laubr%C3%BCst>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)