Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

laufband, n.

laufband, n.
band an dem kinder laufen lernen, gängelband: so alt als er gewesen, da man ihm das erste ordenband statt eines laufbandes umflochten, nämlich 61⁄2 jahr. J. Paul uns. loge 1, 93; auch in weiterem sinne, band das den lauf sichert: plötzlich fuhr sie vom fenster zurück, sie entdeckte einen schieferdecker im laufband seines luftbänkchens den nahen Lorenzthurm umrutschend. heimliche klagel. s. 6. Jacobsson 2, 599ᵇ gibt laufbänder als eigenthümlich fränkisches wort.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 312, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
landmark lauffrohne
Zitationshilfe
„laufband“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/laufband>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)