Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

letzthin, adv.

letzthin, adv.,
wie jüngsthin theil 4², sp. 2399, und nach letzt II, 14, a sp. 820: der alte weiszbart, von dem uns Danischmend letzthin so wunderreiche dinge vorleierte. Wieland 6, 194; mir träumte letzthin. 11, 87; ich schrieb ihnen letzthin von Sophiens reise von Memel nach Sachsen. in Mercks briefs. 1, 90; ich habe mir den arm letzthin ausgefallen. Lessing 1, 493; letzthin kam ich zum brunnen. Göthe 16, 11; du konntest anders handeln, wenn du die weise und art dieses mannes beachtetest, welche sich dir letzthin schon kund gab. W. Hauff 4, 85 (Lichtenstein 1, cap. 11).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 823, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
leidenschaftlos lichterfüllt
Zitationshilfe
„letzthin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/letzthin>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)