Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lichthell, adj.

lichthell, adj.
hell wie licht: lichthelle engel. J. Paul grönl. proz. 1, 37;
lichthelles glänzen
wacht inwendig um gottes geheimnis.
Klopstock 3, 24;
gegen dich, lichtheller entwurf des glückes der geister,
ist die sinnliche schöpfung nur schatten.
5, 389;
das antlitz desz, der geopfert auf Golgathas altar
blutete, ward lichtheller.
6, 285;
erhabene vernunft, lichthelle tochter
des göttlichen hauptes.
Schiller jungfr. v. Orl. 3, 6;
adverbial:
die geister unsrer väter schweben
lichthell und lispelnd um unsre saiten.
Hölty 211 Halm;
wer blies, so lichthell, schön und rein,
die fromme seel dem mädel ein?
Bürger 119ᵇ;
wunder! und dort, wie im osten der farbige bogen des friedens
lichthell die jennerwolk umspannt!
Voss 3, 209;
wenn er lichthell die systeme verschiedener minister entfaltet. Sturz 1, 106; da verglich der physiognom abermal thatsach und gesichtszüg, fand bald alles lichthell im gesicht ausgedruckt, was er erst übersehen. Musäus physiogn. reisen 1, 25.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 886, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lichthell“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lichthell>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)