Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lichtmeer, n.

lichtmeer, n.
meer von licht: er sah es wie im traume, wenn bald eine dicke nacht über den garten rannte, bald ein lichtmeer ihr nachschosz. J. Paul Hesp. 1, 119;
und Aurora, das haar mit glühenden rosen durchflochten,
zog die erwachende welt in den frühlingszauber des lichtmeers.
Körner werke 2, 186;
aus dem lichtmeer nur ein funken,
wie ich einst ihn selig getrunken!
aus deiner wonne nur einen ton!
Arndt ged. 568 (ruf zu gott).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 887, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lichtmeer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lichtmeer>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)