Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lichtschein, m.

lichtschein, m.
schein des lichtes, mhd. liehtschîn Lexer 1, 1909: lichtschein, splendor lucis Stieler 1752; man kann nicht recht sagen, wie grosz die cometen sind, weil ihr körper in ihrem lichtschein eingehüllt und verborgen ist. Hebel 2, 259; es wurde dunkel, aus den gegenüberliegenden fenstern fiel ein matter lichtschein in das finstre zimmer. Freytag soll u. haben 1, 361; von drauszen fiel durch einen ritz der vorhänge ein matter lichtschein an die wand. handschr. 3, 179.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 890, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lichtschein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lichtschein>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)