Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lichtstein, m.

lichtstein, m.
1)
steinernes lampengefäsz: lucibulum liechtegel (d. i. liecht-tigel), liechtstein Dief. 337ᶜ; crucibulum, grassetum tegel vel liechtstain Schm. 1, 1431 Fromm.; lampas liechstain ebenda; (eine ausgabe von) 6 β. d. umb unslit und liechtstain do man ûf dem hus waʒ und man den zollner hauptot. d. städtechron. 4, 50 anm. 1.
2)
lichtstein auch ein stein, womit man das verkohlte theil eines lampendochtes abstreift: planetarium liechtstain Schm. a. a. o.; es ist eine umdeutung von planatorium, planetorium lichestein, lichstein Dief. nov. gloss. 294ᵃ, welches als nhd. leichstein, leichtstein putzstein sich fortsetzt; vgl. oben sp. 629.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 892, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lichtstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lichtstein>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)