Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lickern, verb.

lickern, verb.,
bewirkungswort zu lecker sp. 483. 484, lecker machen, reizen, locken: weich machen, lickeren, fahen mit list, delinio, demulceo, irretio. Altenstaig voc. bei Frisch 1, 592ᶜ; die locken, neigen und lickrent denn die begirdlich kraft zu unzimlichen dingen. Keisersberg irrig schaf D 5ᵇ; vorred oder anvang, dadurch wir der personen gemuͤt, deren geschriben wirdt, in des schribenden meinung und beger lickerend. spiegel der waren rhetorik (1493) J 2ᵃ; der hat gelickert durch brief den alten, nit allein verheiszende guldin berg. Terentius deutsch (1499) 123ᵇ mit der glosse: gelyckert, das ist gereizet mit schmeichel und liebkosen worten; derselb hat den alten durch brief gelickert, im gar schier guldene berg verheiszende. Bolz Terenz 186ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 895, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lickern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lickern>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)