liebesbrief m.
Fundstelle: Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 943, Z. 73
ob ich mich wohl getraue, einen recht artigen liebesbrief in versen aufzusetzen. Göthe 24, 263; kaum trat ich in die laufbahn, als ich alle die gemeinen manieren, liebesbriefe zuzustecken, verachtete. 36, 73;
er sann auf einen liebesbrief,
schlug die romane nach, und trug die hellsten flammen
in éinen brief aus zwanzigen zusammen.
Gellert 1, 77;
ach, und gestern schrieb ich meinen millionten liebesbrief!
Platen 283.
Zitationshilfe
„liebesbrief“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liebesbrief>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …