Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liebesklage, f.

liebesklage, f.:
hör ich rauschen? hör ich lieder?
hör ich holde liebesklage,
stimmen jener himmelstage?
Göthe 12, 204;
noch so spät, ihr nachtigallen!
laszt ihr liebesklagen schallen.
57, 175;
und wieder muszt du liebesklage singen.
Uhland ged. 126;
und die liebesklage flüstert
in das echo leichter scherze.
Platen 63;
ich hör der glocken und der orgel laute,
dazwischen klingts wie süsze liebesklagen.
H. Heine 15, 78.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 950, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liebesklage“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liebesklage>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)