Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liebhaber, m.

liebhaber, m.
eine person die liebt; das substantiv zu lieb haben sp. 906 und zusammengerückt liebhaben, welches in der älteren sprache sehr allgemein das erst später in aufnahme gekommene lieben vertrat (vgl. sp. 933); da sich zu dem letzteren verbum ein lieber amator nur ganz vereinzelt bildete, so blieb liebhaber auch nach der verbreitung von lieben ungeschmälert, um so mehr als lieb haben nicht seltener ward. liebhaber amator, zelator. voc. inc. theut. m 4ᵇ; in verschiedener stellung.
1)
im allgemeinen, der eine person lieb hat, freund, verehrer: die schlege des liebhabers meinens recht gut, aber das küssen des hassers ist ein gewessch. spr. Sal. 27, 6; hastu unser gott nicht die einwoner dieses lands vertrieben fur deinem volk Israel, und hast es gegeben dem samen Abraham deines liebhabers ewiglich? 2 chron. 20, 7; alle deine liebhaber, vergessen dein, fragen nichts darnach. Jer. 30, 14; die sünder lieben auch jre liebhaber. Luc. 6, 32; dasz gott .. bei seinen freunden und liebhabern sei in aller ihrer noht. Schuppius 261; er ist ein ernsthafter und weiser herr, ein liebhaber der geistlichen: er besuchet die predigten fleiszig. 501; jetzt ganz verschollen.
2)
im besondern der ein mädchen, eine frau lieb hat und sich um sie bewirbt: mich dünkt ich habe die herzbrechende complimente in einem buche gelesen, darausz der liebhaber seine invention wird auszgeschrieben haben. Chr. Weise erzn. 59 Braune; ist der liebhaber, der gefällt, wol lästig? Klinger 1, 385; du willst gewisz dasz ich das, was ich dem ehemann versagte, dem liebhaber zugestehen soll. Göthe 17, 15; nun war aus einem liebhaber ein bräutigam geworden. 19, 286; die gassen waren leer, als ob kein liebhaber sich in diese gegend mit weltlichem gesange wagte. Arnim kronenw. 1, 93; ich werde nicht als ein liebhaber zu ihr reden, sondern nur als dein kamerad. Freytag ahnen 5, 29;
und wie Venus sich an ain schmuckt,
und jr libhaber küszt und truckt,
also schmuckt auch jr tochter (das podagra ist gemeint) sich
an ainen, das man fült jr stich.
Fischart dicht. 3, 216, 12 Kurz;
wohl schleicht ein seufzend volk liebhaber um mich her;
doch du nur hast mein herz.
Göthe 7, 22;
zufrieden sind wir (mädchen) schon, wenns noch liebhaber giebt.
Körner werke 4, 11 (der grüne domino, 1. auftritt);
der liebhaber unterschieden vom geliebten, jener als liebender und mit seiner liebe geduldeter, dieser als einer, dessen liebe erwiedert wird: ihr geliebter entfernte sich, ein unbequemer liebhaber drohte zu kommen. Göthe 18, 62.
3)
in der sprache der bühne heiszt liebhaber der schauspieler, der die rollen eines liebenden darzustellen hat: erster liebhaber einer schauspielertruppe, der hauptsächlich in diesem fache verwendet wird, zweiter liebhaber, der mehr derartige nebenrollen spielt; jugendlicher liebhaber; das fach eines naiven liebhabers; indessen sagte Philine zur gräfin: es ist noch ein recht hübscher junger mann oben, der sich gewisz bald zum ersten liebhaber qualificiren würde. Göthe 18, 241; doch übernahm gewöhnlich Laertes die liebhaber. 248; in bildlichem sinne: er (der major) empfand das unangenehme eines übergangs vom ersten liebhaber zum zärtlichen vater; und doch wollte diese rolle immer mehr und mehr sich ihm aufdrängen. 22, 107.
4)
liebhaber, in bezug auf eigenschaften, güter, dinge, der solchen nachgeht, sie pflegt: her was ein rechtir libhaber der gerechtikeit. Ködiz 20, 19; ein lipheber des heiligin cristin glouben. 46, 27; des heilgen richs und aller guter dinge liebhaber. Janssen Frankf. reichscorr. 1, 185 (v. 1411); von eczlichin liphabern des heiligen cristenglouben unde disser lande (Meiszens). schreib. d. Leipziger rats von 1430, im urkundenb. der stadt Göttingen 2, 101; sein kuniglich maiestat als ein liphaber des frieden. d. städtechr. 2, 515, 14; zuͦ den liebhabren (handschriftlich liebharen) der warheit (d. h. zu den anhängern des reformirten glaubens). Th. Platter 44 Boos; Antenor, ein liebhaber der heil. schrift. Schuppius s. 3; du liebhaber des lebens. weish. 11, 27;
eur lop das woll wir preisen weit,
wan ir der recht liebhaber seit.
fastn. sp. 136, 8;
bitte ich der alten zeit liebhabere. Schuppius 784; ein sonderlicher liebhaber dergleichen händel. Chr. Weise erzn. 201 Braune; von diesem liebhaber und kenner der künste. Winckelmann 3, 246; ein leidenschaftlicher liebhaber der alterthümer. 240; als liebhaber der tafelmusik. Arnim nov. 3, 23; ein liebhaber der blumen, der hunde; er hätte neulich auf ihrer stuben eine laute gesehen, und könte leicht abnehmen, dasz unter dem haufen ein liebhaber wäre (einer der gern laute spiele). Weise erzn. 202 Braune; auch liebhaber von etwas, in der rede des gemeinen lebens jetzt häufig: ich bin kein liebhaber vom spiel; er scheint liebhaber von gutem essen und trinken zu sein; wer liebhaber von so etwas ist, kauft es gerne; der amtmann, der von solchen auszerordentlichen fällen kein sonderlicher liebhaber war. Göthe 18, 71; auch ohne nähere bestimmung: diese waare ist für den liebhaber, nicht für jedermann (sie hat nicht jedermann gern); der liebhaber zahlt für dieses alte stück gewis einen hohen preis;
wie man denn schon seit langen zeiten
läszt kaffee öffentlich bereiten,
dasz für drei pfennig jedermann
sich seinen magen verderben kann:
so theilt man nun den leseschmaus
liebhabern für sechs pfennig aus.
Göthe 13, 46.
5)
liebhaber, ebenfalls ohne nähere bezeichnung, in bezug auf schöne künste und wissenschaften, ein verehrer und sich interessierender, der nicht selbst ausübend oder sachverständiger im engen sinne des wortes ist (unterschieden von dilettant: das wort dilettante findet sich nicht in der ältern italiänischen sprache ... bei Jagemann allein findet sichs. nach ihm bedeutet es einen liebhaber der künste, der nicht allein betrachten und genieszen, sondern auch an ihrer ausübung theil nehmen will. Göthe 44, 264); in diesem sinne möge nun verzeihung dem büchlein gewährt sein! kenner vergeben mit einsicht, liebhaber, weniger gestört durch solche mängel, nehmen das dargebotne unbefangen auf. 6, 4; wenn die herausgeber, die freilich nur für vollendete kenner eintragen und arbeiten, auch auf laien und liebhaber ihr augenmerk gerichtet .. hätten. 234; der liebhaber und kenner zeigt dem künstler an, was er wünscht, und überläszt ihm dann die sorge das werk hervorzubringen. 18, 270; so bilden sich liebhaber und künstler wechselweise. 20, 219; die Sulzersche theorie war angekündigt, mehr für den liebhaber als den künstler. 26, 148; gegen musik und oper verhält sich der reisende als denkender künstler, gegen das theater überhaupt als einsichtsvoller kenner, und übrigens gegen künste und wissenschaften als theilnehmender liebhaber. 33, 128; was sind nicht überhaupt schon die wissenschaften theilnehmenden liebhabern und unbefangenen gastfreunden schuldig geworden. 58, 120.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 961, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liebhaber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liebhaber>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)