Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liebkosen, verb.

liebkosen, verb.
blandiri.
1)
das schon im 13. jahrh. vorkommende wort ist zunächst nur zusammenrückung des neutrums vom adjectiv lieb in der bedeutung erfreuendes, angenehmes (sp. 911) und des verbums kosen in der bedeutung plaudern, traulich reden (vgl. theil 5, sp. 1844. 1845), wie die nebenform liebekosen, die in der ältern sprache bisweilen erscheint: yre wort sint falsch, yr lybekoszen betryget dich. altd. bl. 1, 153 (15. jahrh.);
so liebekoszt er ihm dem fürsten seiner wellen.
Scultetus bei Lessing 8, 281;
und die sich auch in der modernen sprache im part. liebekosend (sp. 929) wieder gefunden hat, auf die adverbialform liebe zurückzuführen ist. die ursprüngliche zusammenrückung hat sich bald zu einem festen verbande gestaltet, wozu die veränderung der ursprünglichen bedeutung (s. nachher 2) wol den anlasz gab, immerhin finden sich noch die reste des alten verhältnisses, wenn für und neben einem zu liebkosen (uns zu liebkosen. Butschky Patm. 628) gesagt wird liebzukosen, und für und neben geliebkost auch liebgekost, wofür sich allerdings er kost lieb statt er liebkost nirgends gezeigt hat:
dasz er von ihrer zier ihr gleichsam lieb musz kosen.
Fleming 648;
ihr süszen träume, schleicht herein!
und sucht, wie bienen jungen rosen,
der schönsten seele liebzukosen.
Günther 279;
ein Spanier vergiszt den rang,
unedlen schönen liebzukosen.
Hagedorn 3, 40;
zu stechen oder liebzukosen
gleich aufgelegt.
Wieland 9, 12;
der hat ein armes mädel jung
gar oft in arm genommen,
und liebgekost und liebgeherzt.
Göthe 1, 181;
nicht zu geschäftig
liebgekost um den Walter!
Voss Luise 2, 423;
weitere beispiele im folgenden; vergl. auch das subst. liebgekose oben sp. 961.
2)
die ursprüngliche bedeutung von liebkosen tritt zunächst mhd. und später hervor in der verbindung mit einem liebkosen, trauliche zwiesprache halten, angenehmes plaudern: uns saget das heil. ew. (evangelium), wie unser herre got mit sînen jungern lîbchôset und sprach disiu suͦʒen wort zû in. predigt des 13. jahrh. in der Germ. 3, 364;
solt ich mit jr liebkosen,
solt sie meiner red auflosen,
wer meines herzen begier.
Ambras. liederb. 169, 43;
zeigt aber auszerhalb dieser verbindung auch die bedeutung preisen, loben (vgl. dazu die stelle aus Fischart unten unter liebkosung):
lachende ûʒ ir (der blumen im thau) hülsen sehen
lieʒen sich ir tolden,
geschicket als si wolden
liebkôsen ûʒ ir guomen (aus ihrer kehle preisen).
Laszberg lieders. 1, 376, 71;
und, synonym mit liebkallen, lieblellen, liebreden (s. d.), durch schöne worte schmeicheln: lieb kosen oder reden, adulari. voc. inc. theut. n 1ᵃ; sie bestrickt in mit manigen worten und zuzeucht in mit dem liebkosen der lebsen. bibel von 1483 298 (spr. Sal. 7, 21: blanditiis labiorum protraxit illum, vulg., gewan jn ein mit jrem glatten munde Luther); wenn (denn) es sind etlich prediger, die das volk betriegen, so sie jnen liebkosen und schmeichlen. Keisersberg dreieckecht spiegel Aa 6ᵃ; wenn man einem bauern liebkost so wird er stolz. Lehmann 22; wer eine schöne frau oder schwester hat, dem liebkoset jedermann. Pistorius thes. par. 6, 87; mit dem beisinne des heimlich, vertraut redens: blandiri, liebkosen, flinstern Dief. 76ᵇ;
der liebkoszt, der runt inn die oren.
Brant narrensch. 100, 9;
wer durch liebkosen und trouwort
die worheit setzet an ein ort,
der klopft dem endkrist an der port.
104ᵃ;
aber im 16. jahrh. ist die bedeutung auch weiter geworden (das einfache kosen war schon in den begriff des thätlichen schmeichelns und streichelns übergetreten, theil 5, 1845), man dachte dabei an gebärdensprache: liebkosen, eigentlich wie die hund mit dem schwanz, adulari, zänzlen, adhibere blanditias, subblandiri, blandiri, blanditias componere Maaler 272ᵇ; zenzlen, liebkosen, adhibere blanditias 514ᵇ; und so hat sich für das wort der sinn des schmeichelns durch gebärden ergeben, wobei begleitende worte sogar fehlen dürfen, man redet selbst von stummem liebkosen, blosz durch streicheln, zärtliche umfassung u. ähnl.
3)
liebkosen fügt sich
a)
mit dem dativ einer person: er (Amor) flatterte einer nach der andern in die arme, und liebkosete ihnen so schön, dasz sie nicht umhin konnten, ihn freundlich an ihren busen zu drücken. Wieland 10, 49; die frau liebkoste ihm, und die schwiegermutter ertheilte ihm lobsprüche. Engel 12, 88; alle vereinigten sich endlich, dem vater zu danken und ihm zu liebkosen. 398; sangen den neugebornen an, liebkosten ihm. Arnim kronenw. 1, 337; er nahm die damals dreizehnjährige Emerentia auf den schoosz, liebkoste ihr zärtlich und fragte sie: willst du mein bräutchen werden? Immermann Münchh. 1, 55;
als kind schon kannt ich keine lust
als meiner Prokris liebzukosen.
Wieland 10, 218.
das geliebkoste ist ein gegenstand: die reifen früchte, denen ich liebkoste, eh ich sie genosz. Göthe briefw. mit e. kinde 3, 51; mit sächlichem subject:
wie weis doch der dunst der rosen
unsrer nasen liebzukosen!
Brockes 9, 97;
und hat ein wort zum ohre sich gesellt,
ein andres kommt, dem ersten liebzukosen.
Göthe 41, 218.
b)
mit dem acc. der person: wie er uns liebkoste, unsre eintracht lobte. Göthe 8, 29; sie liebkoste ihn auf das anmuthigste. 18, 212; sie liebkosen die ihnen begegnenden männer. 29, 238; anstatt mich liebzukosen, wie er sonst gewohnt war, zeigte er sich verschlossen gegen mich. 35, 221; sie wollte ihn auch liebkosen, aber er wies sie von sich. Arnim kronenw. 2, 16;
von thieren scheinen unterschiedne blosz für den menschen nur gemacht,
der hund scheint um ihn liebzukosen, und ihm zum dienst hervorgebracht.
Brockes 9, 242.
mit sächlichem object:
wenn ich deine hand liebkose, zittert sie.
Platen 72;
auch sächlichem subject: das meer liebkost die küste in friedlichen spielen. Humboldt kosmos 2, 29; in passiver fügung:
hier umarmen sich getreue gatten,
küssen sich auf grünen sammtnen matten,
liebgekost vom balsam-west.
Schiller Elysium;
geliebkost jetzt von ihrer zärtlichkeit,
und jetzt mit sprödem stolz zurückgestoszen.
M. Stuart 2, 7.
bildlich: aber deine affecten und begierden, je mehr du ihnen nachgiebest und liebkosest, je heftiger werden sie dir widerstreben. pers. rosenth. 7, 19.
c)
liebkosen, absolut: dann der habich hat gar ein gute gedächtnusz: er kan sich auch zu den gegenwirtigen dingen fein schicken, und die schmaach von schmeichlen und liebkosen fein unterscheiden. Heuslin vogelb. 129ᵃ; bat sie doch den barbarum, dann mit weinenden augen, dann mit liebkosen, er wolte ihre ehre verschonen. Schütz Preuszen 61; hat er mit unterschiedlichem liebkosen mein gar aufrechtes gemüht versucht. Schuppius 744;
lieb, lieber scherz, lieblicher glimpf,
liebkosen, küsz, kützlender schimpf (werden dir zukommen).
Weckherlin bei Opitz (1624) 199;
und lernt man nicht die kunst, nach regeln liebzukosen,
so klingt auch stammeln süsz, ists nur das herz, das spricht.
Haller schweiz. ged. 28;
an treu, und nicht an kunst nach hofart liebzukosen,
beschämt ein schwarzer oft den zierlichsten Franzosen.
Hagedorn 1, 56;
Judith strich der fragerin liebkosend über das haar. Freytag ahnen 5, 108;
sie (das weibchen) führt uns am rosigen bändchen,
mit sammtnen, liebkosenden händchen.
Stolberg 1, 147.
4)
das part. liebkosend von etwas, was uns anmutet, angenehm, freundlich entgegentritt: die wissenschaften .. begreifen etliche liebkosende und wolgestalte generalia. Schuppius 767; gienge ein jüngling zu mir .. du hettest ihn ein jungfraw genennet, so lieblicher augen und liebkosenden gesichts war er. 773.
5)
geliebkoset, bei den malern, mit sorgfalt gearbeitet, mit aller einsicht verbessert, und mit dem grösten fleisze geendiget. man sagt es insonderheit von der behandlung und farbenauftragung des pinsels. Jacobsson 2, 55ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 965, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liebkosen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liebkosen>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)