Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lieblingin, f.

lieblingin, f.
franz. favorite: Harlequin geht ab, und läszt dem haushofmeister und seiner lieblingin alle freiheiten, einander liebkosungen zu machen. Lessing 4, 440;
traur ihn (einen verstorbenen), Georgia,
du seine lieblingin.
Hölty 45 Halm;
lieblingin der Flora (rose).
Voss 4, 20;
einsiedlerische sängerin (nachtigall),
der mus' und schwermut lieblingin.
6, 209.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 973, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lieblingin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lieblingin>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)