Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liechel, m.

liechel, m.:
ain hack oder liechel darmit die bauren das hew auszliechen oder raufen. Piniciani prompt. vocab. 3, 4 bei Tobler 267ᵃ; bair. der heu-liechel Schm. 1, 1426 Fromm.; schwäb. hauliecher, haken, mit dem man das heu an dem stocke reiszt Schmid 357; bei Maaler der höuwlücher, hamus foenarius, hamus foeni 228; noch jetzt in Appenzell der heulü̂cher, ein werkzeug, damit vom heustocke das heu in die tenne herunterzuraufen. Tobler 266ᵇ. s. das folgende.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 981, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liechel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liechel>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)