Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liederbuch, n.

liederbuch, n.
buch in welchem lieder stehen; liber musicalis, cantilenarum Stieler 256; vgl. mhd.
der Maneʒ rang   dar nâch endlîche,
daʒ er diu lieder buoch nû hât.
J. Hadlaub in Wackernagels leseb. 1 (1873) sp. 1021;
das alte liederbuch, darin er las,
ist aufgeschlagen, wo er aufgehört:
ihr könnt fortlesen, wo der vater blieb,
es kommen erst die herrlichsten geschichten.
Uhland ged. 159.
dim. liederbüchlein: liederbüchlein, darinn begriffen sind zwei hundert und sechzig allerhand schöner weltlicher lieder. titel des Ambraser liederbuchs.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 986, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liederbuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liederbuch>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)