Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liederreich, adj.

liederreich, adj.:
sie (die vögel) öffnen gleich, nach nacht und nebel, ..
die tön- und liederreichen schnäbel.
Brockes 1, 22;
der liederreichen vögel chor.
7, 10;
ihr liederreiches vaterland (die Gascogne)
Hagedorn 2, 48;
entreisze dich, o Cronegk, edler freund,
der Pleisze liederreichem strande!
Uz 1, 188;
die liederreichen wälder schweigen.
Cronegk 2, 207;
einen hain, wo vögel ohne zahl
die liederreichen kehlen stimmen.
Wieland 10, 226;
ein liederreicher geist.
Göckingk 1, 199;
und als sie einst in tiefen harmonieen,
ergriffen von dem liederreichen drang,
der ewgen liebe ihre hymnen sang.
Körner 1, 227.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 992, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liederreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liederreich>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)