Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liedmasz, n.

liedmasz, n.
gliedmasz (s. dort): organum glid- ł lidmäsz Dief. 400ᵇ; niederd. artus ledemat 52ᵇ; organum en litmat 400ᵇ; allen lidemêʒen des lîbes und allen iren werken. d. myst. 2, 212, 18; ûʒ allen sînen lidemêʒen und ûʒ allen sînen âdern. 218, 38; ebenmasz: spricht s. Augustinus im buͦch von der stat gots, daʒ der her nit allein den engel und den menschen, noch allein himmel und erden, sunder auch keins thierlins yngeweid, wie nachgültig oder clein es ist, noch daʒ federlin des vogels, blümlin der krüter, noch bleter des baums verlassen hat on lidmasz und füglicheit seiner stück. Keisersb. trostsp. 65ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 995, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liedmasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liedmasz>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)