Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

liegerhaft, adj.

liegerhaft, adj.
1)
zum liegen geneigt, gern darniederliegend: damit die ubermasz nicht dem acker die kraft entziehe, der waiz gail, ligerhaft und unkörnig werde. Hohberg 2, 35ᵇ.
2)
bettlägerig, für und neben lagerhaft sp. 68: bair. ligerhaft, ligerhäftig Schm. 1, 1461 Fromm.;
wirt inn krankheit ganz ligerhaft,
und ist kein beszrung mehr zu hoffen.
H. Sachs 1, 4, 378ᵈ;
drum wuszt dein lieber herr sich mit gedult zu fassen,
so bald die krankheit ihn hat ligerhaft gemacht.
Rompler 138.
3)
lager oder sitz habend an irgend einem orte: also mögen die tartarischen krankheiten durch sich selbst in dem leib coagulieren, also das ein remanenz bleibt an den enden, da sie ligerhaft gewesen sind. Paracels. opp. 1, 479 B.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1018, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„liegerhaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/liegerhaft>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)