Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

lilienhaut, f.

lilienhaut, f.
haut von blendender weisze: sein treibhaus, das ihn auferzog und zudeckte, bleichte ganz natürlich seine lilienhaut zu einem weiszen grund, auf welchen zwei blasse wangenrosen oder nur ihr wiederschein und die dunklere feste rosenknospe der oberlippe geblasen waren. J. Paul uns. loge 1, 50;
wohin dem sonnenstrahl entfliehen,
der deine lilienhaut, Amanda, dörrt und sticht?
Wieland 23, 28 (Oberon 7, 39);
er hieb ihr die samtene lilienhaut
voll schwellender blutiger striemen.
Bürger 61ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1025, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„lilienhaut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lilienhaut>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)