Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

linderung, f.

linderung, f.
mitigatio, levamentum: linderung gebrauchen, fomentis mitigari, der linderung hoffen, allevationem sperare, linderung machen, schaffen, levationem facere, laxamentum dare Stieler 1163; sich lindrung zu schaffen, empfindungsdrang von ihrem wunden herzen loszuweinen. Fr. Müller 1, 8;
wann nuhn Morata spüret
lindrung auf beider seit.
J. Gebhard bei Opitz (1624) 209;
er (der liebhaber) bat zu schön um lindrung seiner qual.
Hagedorn 2, 78;
entdecke mir dein kränkend weh,
das wird dir lindrung sein.
Stolberg 1, 64;
er kann zu linderung wahrer pein
sich wahn ja dichten und fröhlich sein.
Herder z. litt. 3, 130;
heilen könnet die wunden ihr (musen) nicht, die Amor geschlagen;
aber linderung kommt einzig, ihr guten, von euch.
Göthe 1, 303;
den arzt der jede pflanze nennt,
die wurzeln bis ins tiefste kennt,
dem kranken heil, dem wunden lindrung schafft.
41, 128;
wir preisen jenes herz, das klug und liebreich
zu lindern suchte, was der lindrung fähig,
zeitlichen balsam träufelnd in die wunden.
H. Heine 17, 225.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1037, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lichterdampf linksgang
Zitationshilfe
„linderung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/linderung>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)