Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lochstein, m.

lochstein, m.
1)
durchlochter stein, z. b. derartig hergestellter backstein: eine zeitungsanzeige empfiehlt ziegelmaschinen, um bei dampfbetrieb aus rohem ziegelthon voll- und lochsteine herzustellen.
2)
in den glashütten, was lochkuchen.
3)
auch für lachstein sp. 32: lochstein ein die grenzen eines grubenfeldes auf der erdoberfläche bezeichnender stein. Veith bergwb. 327, mit dem verbum lochsteinen, die grenzen der grubenfelder nach vorheriger markscheiderischer vermessung durch lochsteine bezeichnen. 328.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1101, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lochstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lochstein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)