Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lochtaube, f.

lochtaube, f.
holztaube, stocktaube: werdind zuͦ teutsch lochtauben, kleine wilde tauben, und anderschwo holztauben genennt. Heuslin vogelb. (1582) 247ᵃ. eine warme lochtaube war aber auch die benennung eines rohen studentenspaszes früherer zeit: interdum vero mutos (crepitus) manibus excipiunt et sodalis naribus ex improviso dijudicandos adponunt (pfuy teufel. vulgo ein warme lochtaube) quod tamen minus ferendum videtur. facet. facetiar. 89.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1101, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lochtaube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lochtaube>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)