Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lockgepfeif, n.

lockgepfeif, n.
das pfeifen um vögel zum vogelherd zu locken: unterricht von einem lustigen vogelfang, das lockgepfeif genannt. adelicher zeitvertreiber 2, 68; es ist die gröste lust von der welt, wann man sihet, wie alle dise vogel über das gehörte lockgepfeif erstutzen, und aus begierde, zu wissen, was es seie, sich auf die leim-ruthen setzen, und daran hangen bleiben. 79.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1113, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lockgepfeif“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lockgepfeif>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)