Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lohkorb, m.

lohkorb, m.
korb, worin die gerber die lohe für die lohgrube hinzutragen:
flohen sie auf die bün mit sorg
und sasz ieder in ein lohkorb
ausz groszer forchte und schrecken.
weimar. jahrb. 6, 428.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1131, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lohkorb“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lohkorb>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)