Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lohnweber, m.

lohnweber, m.
weber um lohn: ein ieglicher lonweber sol in seinem huse haben einen halben vierdling eines zentners isin gewichts (zum wägen des garnes). rathsverordn. von Freiburg im Br. vom j. 1464 bei Mone zeitschr. 9, 179.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1880), Bd. VI (1885), Sp. 1143, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
linkseitig lumpenmann
Zitationshilfe
„lohnweber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/lohnweber>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)